Satzung der Deutsch-Afghanischen Gesellschaft e. V. – Fassung vom 01.03.2015

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Die Gesellschaft führt den Namen „Deutsch-Afghanische Gesellschaft e. V.“ (DAGeV).

(2) Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Essen. Sie ist in das Vereinsregister eingetragen.

(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Aufgaben und Ziele der Gesellschaft

Vorrangige Aufgabe der Gesellschaft ist es, die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Afghanistan in allen Fragen des öffentlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens zu fördern.

§ 3 Zweck  der  Gesellschaft

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Gesellschaft dürfen nur zu satzungsgemäßen Zwecken verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer  Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der Gesellschaft  erhalten. Niemand darf durch Ausgaben, die Zwecken der Gesellschaft fremd sind, oder durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder haben bei ihrem  Ausscheiden oder bei Auflösung der Gesellschaft keinen Anspruch auf das Vermögen der Gesellschaft bzw. keinen Anteil am Gesellschaftsvermögen.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft kann von natürlichen und juristischen Personen erworben werden.

(2) Natürliche Personen müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.

§ 5 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft wird durch schriftlichen Antrag an die Gesellschaft und zustimmenden Beschluss des Präsidiums, vertreten durch den Präsidenten und einen Vizepräsidenten, erworben. Die Ablehnung bedarf keiner Begründung gegenüber dem Antragsteller und Dritten.

(2) Die Mitgliedschaft endet durch Kündigung, Ausschluss oder Tod.

(3) Die Kündigung muss schriftlich mit einer Frist von vier Wochen zum Schluss des Kalenderjahres gegenüber der Gesellschaft erklärt werden.

(4) Ein Mitglied kann nur aus wichtigem Grund durch Beschluss des Präsidiums ausgeschlossen werden. Als wichtiger Grund gelten insbesondere wiederholte Verstöße gegen die Interessen der Gesellschaft oder ein Beitragsrückstand von mehr als sechs Monaten.

§ 6 Ehrenmitgliedschaft

(1) Auf Antrag des Präsidiums kann die Hauptversammlung Persönlichkeiten, die sich um die Ziele der Gesellschaft hervorragend verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.

(2) Ehrenmitglieder haben volle Mitgliedsrechte ohne Pflicht  zur Beitragszahlung.

§ 7 Mitgliedsbeiträge

(1) Die Mitgliedsbeiträge werden von der Hauptversammlung auf Vorschlag des Präsidiums  festgesetzt. Schüler, Auszubildende, Teilnehmer an Freiwilligendiensten sowie Studenten zahlen die Hälfte des Beitrags. ln Einzelfällen kann das Präsidium Beiträge mindern oder erlassen.

(2) Der Mitgliedsbeitrag ist bis zum 31. März  des Jahres zu entrichten, für das er zu zahlen ist.

§ 8 Organe der  Gesellschaft

Organe der Gesellschaft sind:

1. Die Hauptversammlung (§ 9)

2. Das Präsidium (§ 13)

§ 9 Die  Hauptversammlung

Die Hauptversammlung ist das oberste Organ der Gesellschaft.

§ 10 Ordentliche und  außerordentliche Hauptversammlungen

(1) Die ordentliche Hauptversammlung muss einmal innerhalb von zwei Kalenderjahren mit einer Frist von wenigstens zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung einberufen werden.

(2) Außerordentliche Hauptversammlungen sind einzuberufen, wenn dies von mindestens 2/5 der stimmberechtigten Mitglieder oder durch Beschluss des Präsidiums beantragt wird.

(3) Vor Eintritt in die Tagesordnung kann jedes Mitglied eine Änderung der Tagesordnung beantragen. Über den Antrag entscheidet die Hauptversammlung.

(4) Für die Durchführung der Hauptversammlung gelten im Übrigen die Regeln der „Geschäftsordnung der Hauptversammlung der Deutsch-Afghanischen Gesellschaft e. V.“

§ 11 Beschlussfassung der Hauptversammlung (Abstimmungen und Wahlen)

(1) Die Hauptversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Ihre Beschlüsse kommen aufgrund von Abstimmungen oder Wahlen zustande.

(2) Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, wobei Stimmenthaltungen nicht mitgezählt werden. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

(3) Satzungsänderungen und Beschlüsse über die Auflösung der Gesellschaft bedürfen einer Mehrhet von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen. Änderungen der Satzung, die mit §§ 2 und 3 nicht vereinbar sind, sind ausgeschlossen.

(4) Über die Beschlüsse der Hauptversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen sind.

§ 12 Aufgaben der  Hauptversammlung

Der  Hauptversammlung sind insbesondere vorbehalten:

(1) Entlastung des Präsidiums nach Entgegennahme des Geschäftsberichts und des Rechnungsprüfungsberichts.

(2) Wahl des Präsidiums (§ 13 Abs. 2).

(3) Ernennungen von Ehrenmitgliedern und Verleihung der Bezeichnung „Ehrenpräsident“.

(4) Wahl der Rechnungsprüfer.

(5) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge. .

(6) Änderungen dieser Satzung und der „Geschäftsordnung der Hauptversammlung der Deutsch-Afghanischen Gesellschaft e. V.“.

(7) Auflösung der Gesellschaft.

§ 13 Das  Präsidium

(1) Das Präsidium ist Vorstand im vereinsrechtlichen Sinn.

(2) Das Präsidium besteht aus drei Mitgliedern, einen Präsidenten und zwei Vizepräsidenten.

(3) Das Präsidium wird auf die Dauer von zwei Jahren von der Hauptversammlung gewählt.  Ist bei Ablauf der Wahlperiode noch kein neues Präsidium gewählt, so bleibt das bisherige Präsidium geschäftsführend bis zur Neuwahl im Amt.

(4) Die Gesellschaft wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Präsidenten gemeinsam mit einem Vizepräsidenten vertreten. Ist der Präsident verhindert, wird die Gesellschaft durch zwei Vizepräsidenten vertreten.

(5) Das Präsidium soll einen Geschäftsführer einsetzen und den Umfang seiner Vollmacht bestimmen.

(6) Das Präsidium gibt sich eine Geschäftsordnung.

§ 14 Datenschutz

Mit seiner Aufnahme stimmt das Mitglied zu, dass für die Verwaltung der Mitgliedschaft erforderliche personenbezogene Daten gespeichert werden dürfen. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich für Vereinszwecke verwendet.

§ 15 Auflösung der Gesellschaft

Bei Auflösung der Gesellschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt ihrVermögen an den Verein „Aktion  Friedensdorf e. V. Vereinsregister Duisburg 40770“, der es unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat. Bei Zweifel gelten die jeweils gültigen Vereinsgesetze der Bundesrepublik Deutschland.