Der Think-Tank der DAGeV

Die Denkfabrik des Deutsch-Afghanischen Gesellschaft e. V. erarbeitet politische, soziale und wirtschaftliche Konzepte für die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Afghanistan. Neben den Präsidiumsmitgliedern des DAGeV sind Experten aus der Politik und Wissenschaft in diesem Thinktank vertreten. In alphabetischer Reihenfolge:

Carl-Georg Graf von Buquoy

Carl-Georg Graf von Buquoy

Diplomingenieur, MBA - EnergieAgentur.NRW, Leiter Themenfeld Photovoltaik

Vita

Carl-Georg Graf von Buquoy wurde 1961 in Bonn geboren. Nach dem Abitur in Bonn studierte er Maschinenbau an der RWTH Aachen mit der Vertieferrichtung Verbrennungsmotoren. Während des Studium verfasste er eine Studienarbeit bei General Motors in Detroit.

Nach dem Studium ging er 1992 zu Daimler-Benz nach Düsseldorf, war dort zunächst Assistent in der Werksleitung bevor er die Stationen Kundendienst und Vorverkaufsbereich durchlief.

Nach seinem Part-Time MBA (Leeds-Bradford) 1994 – 1996 verließ er Daimler-Benz, um mit 3 Partnern die Unternehmensberatung Unicorn Consultants zu gründen, die sich um Fragen der Unternehmens- und Führungskultur gekümmert hat.

Nach über 10 Jahren ist er 2009 in die erneuerbaren Energien gewechselt, um Photovoltaikanlagen zu planen und zu bauen. Seit 2013 ist Carl-Georg Buquoy bei der EnergieAgentur.NRW und leitet dort das Themenfeld Photovoltaik, was die Aufgabe hat, die Photovoltaik in NRW besser zu etablieren und den Kenntnisstand der Photovoltaik im Land zu verbessern.

Dr. Christian Gloria

Dr. Christian Gloria

Experte für Internationales Wirtschaftsrecht

Vita

Seit über 20 Jahren ist der Rechtsanwalt Dr. Christian Gloria mit dem Schwerpunkt im deutschen und internationalen Unternehmens- und Gesellschaftsrecht tätig. Die Gestaltung von Gesellschaftsverträgen und die Begleitung von Unternehmenskäufen gehören ebenso dazu wie die Risikoprüfung gemäß Due Diligence (DD). Neben diesem Tätigkeitsbereich beschäftigt sich Herr Dr. Gloria mit dem Recht des unlauteren Wettbewerbs (UWG), dem Kartellrecht und dem Baurecht.

Seit 1985 ist Dr. Gloria wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht IV – Völkerrecht – der Ruhr-Universität.1987 wurde er mit einer Doktorarbeit bei Knut Ipsen promoviert. Seine Dissertation wurde von der juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum mit summa cum laude bewertet und 1988 mit dem Universitätspreis ausgezeichnet.

Außerdem ist Dr. Gloria seit 2012 Geschäftsführer des ORC-Fachverbandes e. V., in dem sich bundesweit Planer, Hersteller und Betreiber von ORC-Anlagen sowie Vertreter aus Wissenschaft und Forschung vereinen, um einen intensiven Erfahrungs- und Informationsaustausch über die innovative und noch relativ junge ORC-Effizienztechnologie zu unterstützen. Als Geschäftsführer des bundesweit agierenden Verbandes ist Dr. Gloria mit allen Fragen des Energierechtes vertraut. Er hält im Rahmen seiner Tätigkeit für den ORC-Fachverband auch Kontakte zu politischen Entscheidungsträgern.

Prof. Dr. Stefan Heinemann

Prof. Dr. Stefan Heinemann

Prorektor der FOM für Internationale Kooperationen

Vita

Prof. Dr. Stefan Heinemann ist studierter Philosoph und Theologe und Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsethik an der FOM Hochschule. Er kennt die Höhen und Tiefen unternehmerischer Verantwortung und verfügt über internationale Erfahrung in Lehre und Forschung. Außerdem ist Prof. Dr. Heinemann Prorektor für den Bereich Kooperationen an der FOM Hochschule. U.a. begleitet er den Internationalen Austausch zu Industrie 4.0 zwischen Deutschland und China.

Als Wisschenschaftler fokussiert Prof. Dr. Heinemann die Bereiche Wirtschafts- und Unternehmensethik in verschiedenen Bereichen, disruptives Management sowie Public Management/Hochschulmanagement. Er ist u.a. Mitglied im Arbeitskreis „Hochschule“ der UNESCO-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Mitglied im Strategiebeirat der BDA/BDI-Bundesinitiative „MINT Zukunft schaffen“, Mitglied im Vorstand der Kölner Wissenschaftsrunde und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Hochschulkompetenzzentrums Rechnungswesen an der Universität Duisburg-Essen. Zudem ist er Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates des Zukunftsinstitutes Gesundheit.

Prof. Dr. Heinemann ist Sprecher des Hochschulbereichs Offene Hochschule sowie Nachhaltigkeitsbeauftragter. Er ist wissenschaftlicher Co-Direktor im ifpm Institut für Public Management, Leiter der Forschungsgruppe „Ethik der Gesundheitswirtschaft & Medizinethik“ im ifgs Institut für Gesundheit & Soziales und als Fachbeirat in diversen Forschungs- und Bildungsinstitutionen engagiert. So ist er etwa in der interdisziplinären Forschungsgruppe Wirtschaftsethik an der Universität Duisburg-Essen als ständiges Mitglied vertreten.

Prof. Dr.-Ing. Hans Jacobi

Prof. Dr.-Ing. Hans Jacobi

Experte für Risikomanagement der Bergbau- und Rohstoffwirtschaft (RWTH Aachen), Präsident der Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff- und Umwelttechnik (GDMB)

Vita

Prof. Dr.-Ing. Hans Jacobi ist ist Präsident der Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff- und Umwelttechnik (GDMB) und Geschäftsführer der Jacobi & Parnter Industieberatung GmbH. Zuvor war er viele Jahre in verantwortlichen Positionen in der Industrie, zuletzt als Vorstandsvorsitzender einer Aktiengesellschaft für Dienstleistungen, Anlagen und Maschinen. Für dieses Unternehmen baute er das internationale Geschäft auf.

Seine Schwerpunkte im Beratungsgeschäft sind der Aufbau von Unternehmens- und Vertriebsstrukturen für westliche Firmen, die Organisations- und Strategieberatung, das Coachen und Beraten von Geschäftsführern und Vorständen sowie das Recruitment von Geschäftsführern, Vorständen und Aufsichtsräten.

Prof. Dr.-Ing. Jacobi hat eine Honorarprofessor an der RWTH Aachen inne, hält Vorlesungen zum Thema Risikomanagement und leitet Seminare zum Thema Russland. Zudem ist er Mitglied im Beraternetzwerk für die mittelständische Wirtschaft (IBWF) und steht als Präsident dem Präsidium des ORC-Fachverband e.V. vor.

Dr. Richard Kiessler

Dr. Richard Kiessler

Publizist, Consultant für Public Affairs, Experte für Außen- und Sicherheitspolitik

Vita

Der renommierte Journalist und Publizist studierte in Tübingen, Berlin und Mannheim Politische Wissenschaften, Geschichte und Soziologie. 1973 promovierte Dr. Richard Kiessler zum Dr. phil. an der Universität Tübingen.

Seine journalistischen Schwerpunkte liegen bei der Außen- und Sicherheitspolitik. Er arbeitete zunächst als Hospitant und Volontär bei der Tageszeitung „Die Welt“, der ARD-Tagesschau und der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Für letztere wurder er anschließend als Redakteur in Düsseldorf und Bonn tätig. Nach einer kurzen Zeit als Bonner Büroleiter des Deutschen Allgemeinen Sonntagsblattes wurde Dr. Kiessler von 1979 bis 1993 Diplomatischer Korrespondent beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. 1994 trat er die Nachfolge von Jens Feddersen als Chefredakteur der Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung (NRZ) an. Ab Ende 2007 war Dr. Kiessler Chefredakteur und Sonderkorrespondent für Außenpolitik in der WAZ Mediengruppe. Seit Januar 2011 ist er freier Publizist.

Dr Kiessler ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik sowie des Atlantik-Brücke e. V.

Prof. em. Dr.-Ing. Dr. h.c. Herbert Daniel Klapperich

Prof. em. Dr.-Ing. Dr. h.c. Herbert Daniel Klapperich

Prof. em. an der TU Bergakademie Freiberg, Leitung Lehrstuhl Ingenieurgeologie - Umwelttechnik, Vorstandssprecher CiF e. V.

Vita

  • Bauingenieurausbildung Dipl.-Ing. TU Berlin
  • 1984 Promotion Dr.-Ing. im Fachgebiete Erdbebeningenieurwesen TU Berlin
  • seit 1984 Beratender Ingenieur
  • 1984/85 Forschungsaufenthalt/Lecturer Massachusetts Institute of Technology (MIT) Cambridge, MA, USA
  • 1989/99 consulting-Industrie – Geo/Bau/Umwelt – DMT/CUBIS AG
  • seit 1999 Professor für Bodenmechanik, bergbauliche Geotechnik und Grundbau Institut für Geotechnik TU Bergakademie Freiberg
  • seit 2001 V orstand des CiF e. V . (Kompetenz-Zentrum für inter disziplinär es Flächenrecycling & erneuerbare Energien e. V . , Freiberg, Berlin, Aachen, München, Hattingen

Aktivitäten/Forschungsgebiete/F & E

  • Bodenmechanik
  • Spezial-Grundbau/Bauwesen/Bergbau
  • Dynamik im Bauwesen
  • Infrastrukturprojekte/Tunnelbau/untertägige Hohlräume
  • Umwelttechnik/Flächenrecycling (Sanierung/Sicherung/Abfallwirtschaft/Bergbaufolgelandschaft/Altbergbau)
  • historische Bausubstanz
  • erneuerbare Energien (Geothermie [oberflächennah, tiefe Geothermie, Hybridsysteme], Energie-Systeme (Entwicklung & Optimierung Betriebsführung , Einsparpotentiale & Einpassung in klimapolitische Vorgaben [CO2 Emission], Spundwandenergie (Synergie: Bauteile [statisch wirksam/Abdichtung], Absorber [Energieentzug: Boden/Grundwasser/Fließgewässer/Hafenbecken], Wärme- & Kältemarkt)
  • Konferenzen & Organisation national/international
  • Gesellschaften und Vereine (DGGT, DGEB, ITVA [Beirat] – GKZ , VFG, CiF e. V. [Vorstand] – ITA, STUVA, ISSMFE, IGA, GtV, ISEG, IAEE)
  • internationale Kooperationen (Universitäten, Industrie, F&E-Verbünde)
Prof. Dr. Volker Nürnberg

Prof. Dr. Volker Nürnberg

Vita

Akademischer Hintergrund

Wirtschaftswissenschaftliches Studium mit Nebenfach Psychologie.  Stipendium der Begabtenförderung.

Berufserfahrung

Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit allen Facetten des Gesundheitsmanagements, Personalpolitik und dem Gesundheitswesen. Zunächst setzte er Konzepte bei den gesetzlichen Krankenkassen um (als Geschäftsführer bei AOK und BKK bis 2011), bevor er im Jahr 2012 als Prokurist bei der internationalen Beratung Mercer die Leitung des Bereichs Health Management übernahm.

Aktuelle Position

Seit 2017 ist er Partner im Fachbereich Gesundheitswirtschaft bei der Prüf- und Beratungsgesellschaft BDO. Daneben lehrt er, auch international, an verschiedenen Hochschulen (u.a. TU München) und ist in mehreren Vereinigungen und Aufsichtsräten (DAK-Gesundheit, Vitaliberty,  etc).

Beratungsschwerpunkte

Er berät insbesondere zu den Themen aktueller Gesundheitspolitik, Personal- und Gesundheitsmanagement und Digitalisierung. Mit über 500 Vorträgen und 250 Fachartikeln ist er einer der gefragtesten Gesundheitsexperten in Deutschland. Aktuelle Referenzkunden 2018 sind z.B. die leitenden Ärzte von BMW und MAN, die  St. Vinzenz Kliniken oder Bertelsmann. Publiziert hat er dieses Jahr bereits u.a. in der Zeitschrift „das Krankenhaus“ zum Krankenstand in Kliniken und zur Datensicherheit, in der FAZ zu digitalem BGM und im Buch „digitales Gesundheitsmanagement“.

Jöran Steinsiek

Jöran Steinsiek

Vorsitzender des Wirtschaftsrats der Deutsch-Afghanischen Gesellschaft

Reinhard Paß

Reinhard Paß

Oberbürgermeister a. D. der Stadt Essen

Vita

Reinhard Paß wurde 1955 in Lembeck im Kreis Recklinghausen geboren. Seit 1963 lebt er in Essen. Er studierte an der Universität-Gesamthochschule Essen Chemie und erlangte den Abschluss des Diplomingenieurchemikers.

1983 trat Paß der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bei. 1994 wurde er Mitglied des Rates der Stadt Essen und später auch Vize-Fraktionsvorsitzender der SPD im Essener Stadtrat.

Von 1977 bis 2009 arbeitete Paß bei der Firma DMT, wo er 2006 zum Betriebsratsvorsitzenden gewählt wurde. 2009 wählten die Essener Bürger ihn zum Oberbürgermeister der Stadt Essen. Dieses Amt bekleidete Paß bis 2015.

Prof. Dr. Frank P. Schulte

Prof. Dr. Frank P. Schulte

Wissenschaftliche Leitung FOM, Experte für Empirische Forschung/Evaluationen

Vita

Seine Promotion zum Dr. rer. nat. erwarb Prof. Dr. Frank P. Schulte im Fach Psychologie an der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Mehrere Jahre lehrte und forschte er im Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition der Abteilung für Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaften. Daneben war er als Wissenschaftler am Erwin L. Hahn-Institute for Magnetic Resonance Imaging tätig, einem neurowissenschaftlichen Forschungsinstitut in Essen.

Seit 2011 unterrichtet der Wirtschaftspsychologe an der FOM Hochschule in Essen, an der er 2013 die wissenschaftliche Leitung der School of Dual Studies übernommen hat und am „Qualitätsnetzwerk Duales Studium“ des Deutschen Stifterverbands beteiligt ist.

Neben der Lehre psychologischer Grundlagen und Methoden ist Prof. Dr. Schulte auch für die Koordination von Forschungsprojekten an der eufom University zuständig. Außerdem leitet er Evaluationsbüro der FOM Hochsule Essen und ist zudem wissenschaftlicher Leiter des KompetenzCentrums für Didaktik in der Hochschullehre für Berufstätige.

Wahidullah Shahrani

Wahidullah Shahrani

Wirtschaftswissenschaftler, ehemaliger Bergbauminister der Islamischen Republik Afghanistan

Vita

Wahidullah Shahrani wurde 1973 in Kabul geboren. Er hat einen postgraduierten Abschluss im Finanz- und Bankwesen aus Vereinigten Königreich Großbritannien und einen postgraduierten Abschluss in Wirtschaftswissenschaften aus Pakistan. Während er in Großbritannien lebte, lehrte er Wirtschaftswissenschaften am Waltham Forest College sowie am Richmond Upon Thames College. Shahrani arbeitete auch im Devisenhandel mit Thomas Cook, U.K.

Unmittelbar vor der Übernahme des Amtes als stellvertretenden afghanischer Finanzminister im Januar 2005 diente Shahrani als erster stellvertretender Gouverneur der Zentralbank, Da Afghanistan Bank. In dieser Position war er in erster Linie für die Bereiche Budget, Beschaffung und Fiskalfragen zuständig.

Bis Dezember 2008 war Shahrani Berater des Präsidenten von Afghanistan für Finanzen sowie der stellvertretende Minister für Finanzen (Ministerium für Finanzen). In diesen Funktionen war er verantwortlich für eine ganze Reihe komplexer und hochrangiger politischer Angelegenheiten. Shahrani war ein wichtiger Gesprächspartner für die internationalen Finanzinstitute und bilateralen Geber. Ende Dezember 2008 übernahm Shahrani das Amt des Ministers für Handel und Industrie der Republik Afghanistan. Hauptsächlich übernahm er damit die Verantwortung für die Bereiche Handel, Industrie, Investitionen, Exportförderung und die gesamte Entwicklung des privaten Sektors.

2010 übernahm Shahrani das Amt des Ministers für Bergbau und Petroleum. Zum Zeitpunkt seiner Ernennung galt das Bergbauministerium als äußerst korrupt. Shahrani nahm daher eine ganze Reihe von Änderungen vor, darunter eine Erhöhung der Anzahl der Computer im Ministerium und die Online-Veröffentlichung aller Bergbauverträge. Während zuvor das Bergbauministerium bei der eigentlichen Arbeit des Bergbaus eine Rolle gespielt hat, hat Shahrani das Ministerium mehr in der Rolle eines Regulators betrachtet.

Insgesamt wird Shahrani von den westlichen Behörden als „Reformator“ angesehen. Er hat einen britischen Pass und spricht Englisch sowie Dari.

Prof. Dr. Nicolaus Wenzel

Prof. Dr. Nicolaus Wenzel

Experte für Maschinenbau, Textiltechnologie und Industrial Engineering

Vita

Prof. Dr. Nicolaus Wenzel ist Honorarprofessor an der Fachhochschule Kaiserslautern im Fachbereich Angewandte Logistik und Polymerwissenschaften. Zudem ist er Geschäftsführer der WENZELBAND® GMBH, zu deren Hauptgeschäftsfelder sowohl Technische Textilien als auch modische Textilien zählen. Unter der Maxime „Das richtige Produkt an den richtigen Ort zur richtigen Zeit bringen“ arbeitet das Unternehmen intensiv für eine gemeinsame Zukunftsperspektive und Standortsicherung. Dies drückt sich besonders durch die intensive Forschungs- und Entwicklungstätigkeit der Firmengruppe aus.

Abdul Hadi Arghandiwal

Abdul Hadi Arghandiwal

Wirtschaftswissenschaftler (B.A.), ehemaliger Wirschaftsminister der Islamischen Republik Afghanistan

Vita

Abdul Hadi Arghandiwal wurde 1952 in Kabul geboren. Er absolvierte die Ghazi High School in Kabul und machte seinen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften im Jahr 1976. Arghandiwal wurde 1977 zum Manager im Planungsministerium ernannt.

Arghandiwal war 1996 kurzzeitig Finanzminister, bevor die Taliban in Afghanistan die Macht ergriffen. Nachdem der Bürgerkrieg ausgebrochen war, floh er nach Parkistan. Später ging er für die Hochschulbildung in die USA, kehrte aber nach seinem Abschluss nach Afghanistan zurück. Er war Berater für Stammesangelegenheiten des Präsidenten Hamid Karzai. Von 2010 bis 2014 war Arghandiwal Wirtschaftsminister der Islamischen Republik Aghanistan.